Aktuelles

 

Zum ersten Mal gastierte das Tübinger Saxophon-Ensemble am 18.September um 17 Uhr in der Stadtkirche in Murrhardt, die u.a. durch ihre angebaute Walterichskapelle bekannt ist, eines der bedeutendsten Beispiele für spätromantische Architektur in Südwestdeutschland.

Auf dem Programm standen in der ersten Konzerthälfte der Huldigungsmarsch von E. Grieg, die Toccata und Fuge von J.S.Bach, die Titelmusik von Schindlers Liste mit Moritz Pfister an der Geige sowie die Caracteres des la danse von Rebel. Das Publikum war begeistert ob der Vielseitigkeit des Saxophons, das die Wenigsten bislang in dieser Form zu hören bekommen hatten und lobten das abwechslungsreiche Programm. Nach einer kurzen Pause gaben sich die beiden Conferenciers Florian Sebert und Lukas Fischer ein verbales Gefecht in Form von kurzweiligen Hintergrundinformationen über die zwei respektive drei Stücke der zweiten Konzerthälfte.

Der Altsaxophonist Florian Sebert referierte über das Stück "Candide" von L. Bernstein und die Theodizeefrage, welche diesem Werk zugrunde liegt, auf dass kurz später der Tenorsaxophon-Spieler Lukas Fischer gekonnt durch die beiden Carmen-Suiten von G. Bizet führte.

Das Publikum war restlos begeistert und erklatschte sich zwei Zugaben, bevor sie die Musiker in den verdienten "Feierabend" entließen.

Ein rundum gelungener Abend für Publikum und Musiker.

 

Wenn Sie das Tübinger Saxophon-Ensemble mit einem Konzert-Programm Kusterdingen hören möchten haben Sie hierzu am 

12. November um 20 Uhr

die Gelegenheit, wenn die Tübinger Ensemblemitglieder im Klosterhof in Kusterdingen gastieren.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen.

 

Ihr

Tübinger Saxophon-Ensemble

 

 

 

Mit dem gestrigen Benefizkonzert zu Gunsten der 2. Chance im Kommunikationszentrum des DKFZ in Heidelberg verabschiedet sich das Tübinger Saxophon-Ensemble in die Sommerpause. An dieser Stelle noch einmal ein großer Dank an die van Gool Familie, welche den Konzerttag mitgestaltet hatten. Sei es nun mit vokalen Höhepunkten wie "Hallelulja" oder "Say something", oder instrumentalen Stücken, zum Beispiel von Telemann und Doppler: Man hat das Herzblut in der Musik gespürt. Daran knüpften die Saxophonisten an und füllten den auf spanische Temperaturen aufgeheizten Saal unter anderem mit Bizets Carmen Suiten.

DKFZ_Konzert_100716_8717-1.jpg

Nach viel positiver Resonanz auf die im vorletzten Jahr gespielten Peer Gynt Suiten mit Lesungen für Erwachsene und Kinder, wollen wir in diesem Jahr daran anknüpfen: Die Beiden Carmen Suiten sind nicht nur toll geschriebene Meisterwerke, sondern auch fantastische Beispiele dafür, wie man mit Musik Bilder und Szene zeichnen kann. Mit Erzählungen zu den einzelnen Titeln will das Ensemble diese Sicht- und Erlebbar machen. Im Winter folgen dann speziell auf Kinder zugeschnittene Konzerte.

Kurzum: Auch nach der Sommerpause wird das Tübinger Saxophon-Ensemble sie musikalisch verzaubern!