Die Gründung

Das Tübinger Saxophon-Ensemble ging 1997 aus dem Saxophon-Quartett Saxtett Tübingen hervor und hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Verbreitung des Saxophons als klassisches Orchesterinstrument in Konzerten voranzutreiben und das Wissen um die musikalischen Wurzeln des Saxophons im Unterricht an die nächste Saxophonisten-Generation weiterzugeben.

Die Besetzung

In der Zwischenzeit ist das Ensemble auf eine Stammbesetzung von 14 Saxophonisten und einem Schlagzeuger angewachsen. Die meisten Mitglieder des Ensembles, welche vorwiegend aus dem süddeutschen Raum und der Schweiz stammen, waren Preisträger bei den Wettbewerben „Jugend musiziert“ und spielten in den verschiedensten Auswahlorchestern im In- und Ausland. Das Repertoire umfasst Bearbeitungen von Werken aller Epochen sowie Originalwerke für diese Besetzung. Viele Bearbeitungen stammen von Mitgliedern des Tübinger Saxophon-Ensembles selbst, sowie dem Arrangeur und Klarinettisten Thomas Krause. Die Musiker spielen fast ausschließlich auf alten Buescher Saxophonen, welche in Ihrer Bauweise den ursprünglich von Adolphe Sax erbauten Instrumenten nachempfunden sind.

Aktivitäten / Auszeichnungen

In den Sommermonaten finden regelmäßig Konzert-Tournéen statt, um auch über die deutschen Grenzen hinaus diesen "anderen" Saxophonklang in die Konzertsäle zu tragen. Einen Klang, der mit dem viel populäreren Jazz-Sound wenig gemein hat. So sprach die Stuttgarter Zeitung von einem "orchestralen Glanz" in welchem die Musiker die Werke erstrahlen lassen und das Schwäbische Tagblatt attestiert den Musikern, dass sie "in Sachen Klangfarbe und Volumen einem Sinfonie-Orchester in nichts nachstehen". Auch beim Deutschen Orchesterwettbewerb 2004 konnte das Ensemble überzeugen, was der erste Preis in der Landesausscheidung und der zweite Platz im Bundeswettbewerb beweist.

Im August 2006 unternahm das Ensemble eine Reise in das südliche Afrika mit insgesamt elf vielbeachteten Konzerten in Südafrika, Namibia, Botswana und Sambia. Beim Internationalen Orchesterwettbewerb "Tygerberg Fanfare" in Kapstadt (Südafrika) gewann das Ensemble einen ersten Preis mit Auszeichnung. Drei Workshops in Namibia und Sambia wurden mit einer ü berwältigenden Resonanz bei den Teilnehmern aufgenommen.

Eine Konzertreise im Jahr 2009 führte das Ensemble nach Asien, Neuseeland und Australien. Ein Höhepunkt der Reise war dabei sicherlich der Auftritt in der weltberühmten Concert Hall der Sydney Opera. Auch auf dieser Reise konnte das Ensemble die Jury im Rahmen des 20th Australien International Music Festivals überzeugen und durfte die Goldmedaille mit Auszeichnung in Empfang nehmen.

5 Jahre später wagte sich das Ensemble nach Amerika unter anderem  mit Konzerten im "Kennedy Center for the performing Arts" in Washington D.C. sowie in der Carnegie Hall in New York. Bei beiden Auftritten überzeugte das Ensemble und brachte jeweils die Auszeichnung "Showcase" mit zurück.

Seit September 2000 wird das Tübinger Saxophon-Ensemble als eingetragener Verein geführt und verzeichnet einen stetigen Zulauf interessierter aktiver und passiver Mitglieder.